Pathway to Freedom – Der Weg zur Freiheit Ein Abend der Solidarität mit politisch Gefangenen

Lade Veranstaltungen

Mehr als eine Million Menschen sind derzeit weltweit als politisch Gefangene inhaftiert. Nicht zuletzt das Schicksal des russischen Dissidenten Alexej Navalny erinnert daran, dass autoritäre Regime vor den tödlichen Folgen von Folter und Repression nicht zurückschrecken.

Auch in der DDR war die systematische Inhaftierung und Verurteilung politischer Gegner ein wirkkräftiges Mittel zur Unterdrückung unangepasster Stimmen und zur Durchsetzung des kommunistischen Herrschaftssystems. Damals wie heute gilt es, ein öffentliches Bewusstsein für die Situation der Betroffenen zu schaffen und ihren Anliegen Gehör zu verschaffen.

Im Rahmen der Veranstaltung wird das erste umfassende Handbuch für politisch Gefangene und ihre Unterstützer vorgestellt, erschienen unter dem Titel „Pathway to Freedom“, herausgegeben unter anderem vom World Liberty Congress und Raoul Wallenberg Centre.

Im Gespräch

Impuls:
Ulrike Poppe, DDR-Bürgerrechtlerin und politische Gefangene, Robert-Havemann-Gesellschaft e. V.

Gespräch mit:
Evgenia Kara-Murza, Leiterin für Advocacy bei der Free Russia Foundation, Ehefrau des inhaftierten Dissidenten Vladimir Kara-Murza
Felix Maradiaga, Nicaraguanischer Oppositionsführer und ehemaliger politischer Gefangener
Hannah Neumann, Mitglied des Europäischen Parlaments (Grüne/EFA)
Nazanin Zaghari-Ratcliffe, Britische Staatsbürgerin, ehemals Geisel im iranischen Gefängnis

Wir laden alle Gäste ein, im Anschluss bei einem Empfang ins Gespräch zu kommen.

Wichtige Hinweise:

Es wird um Anmeldung unter folgendem Link gebeten: Kostenlose Anmeldung via Eventbrite [Link: https://www.eventbrite.de/e/pathway-to-freedom-an-evening-of-solidarity-with-political-prisoners-tickets-826890761527]
Der Veranstaltungsort ist leider nicht barrierefrei.
Die Veranstaltung findet auf Englisch statt, es wird eine simultane Übersetzung ins Deutsche angeboten und ist Teil der „Address Freedom Campaign“ für politische Gefangene.

Bei der Veranstaltung werden Foto- und Videoaufnahmen für die Öffentlichkeitsarbeit der beteiligten Institutionen gemacht. Wenn Sie darauf nicht erscheinen möchten, sprechen Sie uns bitte an.

Führung

Vor Beginn der Veranstaltung besteht die Möglichkeit, an einer Führung zum Stasi-Unterlagen-Archiv am historischen Ort teilzunehmen (auf Englisch oder Deutsch). Bitte melden Sie sich dazu unter einblick-ins-geheime@bundesarchiv.de an. Treffpunkt ist „Haus 7“ (Stasi-Unterlagen-Archiv).

 

Nach oben