LiteraturLive „Frei“

Lade Veranstaltungen

Zu Gast sind Roswitha Quadflieg und Burkhart Veigel
In den Jahren 1961 bis 1970 war Burkhart Veigel einer der erfolgreichsten Fluchthelfer in Berlin. Dafür wurde ihm 2012 das Bundesverdienstkreuz verliehen.
Gemeinsam mit Roswitha Quadflieg hat er, u.a. über diese Jahre, in dem Roman „Frei“ geschrieben. Beide werfen einen spannenden Blick auf das Ende der DDR, rückblendend auf zeitgeschichtliche Ereignisse in den frühen Jahren nach dem Mauerbau und auf die Wirkungen des Kalten Krieges und schließlich der Wiedervereinigung bis in die Gegenwart.
Roswitha Quadflieg wurde in Zürich geboren und wuchs in Hamburg auf. Nach dem Kunststudium gründete sie 1973 die Raamin-Presse, eine eigene Verlagswerkstatt, in der sie bis 2003 Texte der Weltliteratur mit eigenen Bildern druckte. Für ihre Arbeit erhielt sie zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Seit 1985 ist sie auch Schriftstellerin. Sie schreibt Romane, Essays, Theaterstücke, Hörspiele und Drehbücher. Seit 2012 lebt sie in Berlin.
Burkhart Veigel, geboren in Thüringen und aufgewachsen in Schwaben, studierte Medizin in Westberlin. Nach einer Facharzt-Ausbildung zum Unfallchirurgen und Orthopäden führte er 30 Jahre eine eigene Praxis in Stuttgart. Seit 2007 lebt er wieder in Berlin.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der DeutschenGesellschaft e.V. sowie dem Beauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur statt.

Der Eintritt zur Lesung ist frei. | Anmeldung ab 7. Oktober 2019 | Kartenreservierung unter 90296 3773