„fern-nah“ – Performance in der Kirche am Loeperplatz

Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

„fern-nah“ – Performance in der Kirche am Loeperplatz

Vergangenes bleibt gegenwärtig als Echo, Nachhall, Spur – als Erinnerung und Imagination. Raum speichert die Zeit und Klang fächert die Zeit auf.

Mit diesem Credo gestaltet das Kunstkollektiv WAH (Weber / Anderson / Helschinger) die Performance „fern-nah“.

Mit akustischen, elektroakustischen und digitalen Klängen bringen die Künstler Jagna Anderson, Dodi Helschinger und Anja Weber (WAH) Zeit- und Raumschichten zum Schwingen.  

Die Beschäftigung mit verschiedenen Zeit-Räumen führte WAH zur Figur der Marguerite Porète. Als Mystikerin war Marguerite eine Lehrerin und Rebellin, die der hierarchischen mittelalterlichen Institution der Kirche eine radikal auf Liebe beruhende Ethik entgegenstellte, wofür sie 1310 auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde. In fern-nah erscheint die Figur der Marguerite in der etwa „gleichaltrigen“ Lichtenberger Pfarrkirche als Spur, als Phantasiegebilde, als Projektion, als Überlagerung, als Aura, als Echo, als Fragment. Wie ist die Vergangenheit im Jetzt präsent? 

Es entsteht dabei ein dichtes, analog-digitales Klanggewebe, das das Publikum mit auf eine Reise zwischen Nah und Fern nimmt. Der Klang ist ein besonderes Medium, das die Distanzen in Raum und Zeit direkt wahrnehmbar – hörbar und spürbar – macht. In die räumlich verwobenen Klangstrukturen fließen performative Elemente ein, die die Raum-Zeit-Wahrnehmung noch weiter differenzieren und auffächern.

Das Kunstkollektiv WAH arbeitet seit 2016 an der Schnittstelle von Tanz/Choreographie, SoundArt, DigitalArt, Video, extended Voice und experimenteller Musik.

Anja Weber, Jagna Anderson und Dodi Helschinger verbindet das Interesse an einem choreographischen Verfahren, das ein transdisziplinäres Kontinuum aus analogen und digitalen künstlerischen Ausdrucksformen in Raum und Zeit organisiert.

Das Projekt wurde gefördert durch den Bezirkskulturfonds Lichtenberg sowie der BVV Lichtenberg und wird unterstützt durch die Evangelische Kirchengemeinde Lichtenberg. 

Der Eintritt ist frei, der Veranstaltungsort ist barrierefrei. Die Performance kommt ebenso am 11. Mai um 15 Uhr zur Aufführung.

 

Weitere Informationen
Bezirksamt Lichtenberg von Berlin – Amt für Weiterbildung und Kultur
Fachbereich Kunst und Kultur

Dr. Catrin Gocksch

Telefon: 030 / 57 79 73 88 14

 

WAH Kunstkollektiv

Kontakt: aarts@gmx.net

https://www.aartsanjaweber.de/wah/